Im Herbst gelangen frische, vollreife Trauben vom Hemberghof und vom Amperghof ins historische Weindorf St. Pauls, an der Weinstraße, wo sie schonend gekeltert werden. Mit Perfektion und Liebe zum Detail entstehen dort im neuen Keller des Amperghofs aromatische und vielschichtige Weine. Ein weiterer Teil der Ernte wird durch den Ausbau im Keller des Adlerhof zu dem Lagrein.

In den historischen Weinlagen des Hemberghofs finden ganz besondere Weine ihren Ursprung.

Direkt um den Hof herum werden auf kräftige Lehmschotterboden in 400 - 600 Metern Meereshöhe Bachgart, Fuchslahn und Eichberg angebaut, bevor diese nach der Weinlese im Herbst, den Weg in den Keller des Amperghof finden. Dort werden diese, je nach Rebsorte, bis zu zwei Jahre lang zu besonders aromatischen Weinen ausgebaut.

Pinot Grigio
Blauburgunder
Gewürztraminer
Grüner Veltliner

Unser Hemberghof im Jahr 1887

Weinbau in Südtirol

Südtirol ist ein vergleichsweise kleines Weinbaugebiet, dass trotz seiner Größe eine beachtliche Weinvielfalt mit ausgeprägten Charaktereigenschaften hervorbringt. Angebaut werden vorrangig Pinot Grigio, Gewürztraminer, Weißburgunder und Chardonnay, gefolgt von Sauvignon, Müller Thurgau, Sylvaner, Kerner, Riesling und Veltliner. Damit nehmen die Weißweine rund 55% der Anbauflächen Südtirols ein.

Zu den mit 45%, nach Anbaufläche, weniger angebauten Rotweinen gehören neben den historischen Rebsorten Vernatsch und Lagrein, heute auch Blauburgunder, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.
Alle samt, ob rot oder weiß, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit unter den Weintrinkern.

55%
45%